Erzgebirgische Eisenbahn / Vláček Moldaváček

Vláček Moldaváček
Nádražní 774/1
43406 Most
Tschechische Republik
420840112113

Betriebszeit

Celoroční provoz

GPS-Koordinaten

50° 30' 41.4" N, 13° 39' 28.8" E

Bestimmt für

Für Familien mit Kindern
Für Sportler
Für Best Ager
Gruppen
Historische Eisenbahnen und Oldtimer

Weitere Informationen

Die Erzgebirgische Eisenbahn, die auch Moldauer Bergbahn (Moldavská horská dráha) genannt wird, ist die Eisenbahnstrecke Nr. 135 und sie verbindet die Stadt Most und Gemeinde Moldava (dt. Moldau) im Erzgebirge. Die Strecke ist 40 km lang und sie hat einen bedeutenden historischen Wert. Sie wurde bereits in den 80-er Jahren des 19. Jahrhunderts betrieben und zur Beförderung der Braunkohle aus dem niedererzgebirgischen Becken in das Nachbarland Sachsen genutzt. Heute befördern die Wagons über den Kamm keine Kohle mehr, diese wurden durch den Personentransport abgelöst, die vor allem an Wochenenden in die Gemeinde Moldava duzende Touristen, Radwanderer und im Winter Langläufer bringt. Im Jahre 1998 wurde die Teilstrecke Louka u Litvínova – Moldava v Krušných horách als Kulturdenkmal der Tschechischen Republik verkündet. Aus technischer Sicht wertvoll sind vor allem die Talbrücke in der Gemeinde Hrob (dt. Klostergrab) und zwei Tunnel zwischen den Orten Mikulov (dt. Niklasberg) und Moldava. Die Strecke führt durch malerische Natur und klettert an einigen Stellen auf einer 25-Promile-Steigung, was an sich ein Erlebnis darstellt. Mehrmals wurde die Stilllegung des sog. Moldauer Zuges erwogen, aber seine Popularität bei den Einheimischen hat bislang immer zum Überleben geholfen. Hilfreich wäre der Beitritt eines deutschen Betreibers der Eisenbahnstrecke.

Fotogalerie

Virtuelle Besichtigung